Dienstag, 28. Juni 2016

Rezension: Alles, was ich sehe von Marci Lyn Curtis


Titel: Alles, was ich sehe
Autorin: Marci Lyn Curtis
Hardcover
Seitenzahl: 432
Alter: ab 14 Jahren
Carlsen Verlag /Königskinder

Inhalt: 

Maggie ist blind. Nicht immer, sondern erst seit 6 Monaten liegt ihre Welt in Dunkelheit. Sie kommt nicht wirklich damit klar, obwohl sie nicht als Behinderte behandelt werden will, kann sie doch schlecht mit der neuen Situation umgehen und rebelliert.
Nach einem Streich muss sie Sozialstunden ablegen und das verändert alles....
Bei einem Pflichtbesuch bei ihrem Bewährungshelfer rutscht sie aus und fällt, als sie die Augen öffnet, sieht sie einen zehnjährigen Jungen namens Ben.
Ben ist ein altkluger, lustiger und optimistischer Junge und einfach nur sympathisch. Bei beiden freunden sich an und mit Bens Hilfe lernt Maggie einiges über sich selbst und ihre Umgebung.
Ebenfalls nicht schlecht ist, dass Bens großer Bruder Mason der Leadsänger in ihrer Lieblingsband ist, doch der bezweifelt Maggies Blindheit, was auch irgendwie stimmt..... schliesslich sieht sie Ben.
Aber warum kann sie den kleinen Mann sehen?

Fazit:

Das Buch ist aus der Sicht einer kürzlich Erblindeten erzählt, was überaus interessant scheint. Man bekommt einen kleinen Blick in ihre Welt und was es alles im Alltag bedeutet.
Maggie ist ein starker Charakter, sie hat ihre Probleme und gibt doch  nicht auf. Ihre Hoffnung, ihre Gefühle und Sehnsüchte werden gefühlvoll beschrieben.
Der kleine Ben ist einfach nur zuckersüß und herzallerliebst. Er ist ein so positiver Charakter, der mit seiner offenen und herzensguten Art Maggie und auch mir einiges beibringen konnte.
Mason ist ein guter, großer Bruder. Er hilft überall und nebenbei versucht ein sein Ding mit der Musik zu machen.
Alles in allem ist dieses Buch ein Genuss. Ich hatte es an einem Abend gelesen, ich konnte nicht mehr aufhören. Ein paar Tränen flossen und am Ende hatte ich ein breites Grinsen im Gesicht und ein zufriedenes Herz in der Brust.
Die Aufmachung des Buches finde ich wunderschön ,auch unter dem Schutzumschlag hat es eine satte Farbe und kann überzeugen. Die Cover des Königskinderverlages ähneln sich bisher sehr, fallen sie auch direkt ins Auge.
Vielleicht könnte man doch noch ein wenig Abwechselung hinein bringen.


Von mir bekommt das Buch die volle Punktzahl von 5 Sternen.

Unbedingt lesen!!

Zu weiteren Information bitte beim Carlsen Verlag nachsehen. Dort kann man auch eine Leseprobe finde.