Freitag, 30. September 2016

Rezension: Alles, was du suchst von Marie Force

Allgemeine Daten zum Buch: 
Alles, was Du suchst“ von Marie Force, 1. Band der „Lost in Love – Die Green-Mountain-Serie“. Erschienen bei FISCHER Taschenbuch. Seitenanzahl 512.

Inhalt: 

Als die New Yorker Webdesignerin Cameron den Auftrag erhält, für einen familiengeführten Country-Store einen Online-Shop mit Landlust-Ambiente zu gestalten, ahnt sie nicht, was sie in Vermont, USA, finden wird: eine charmante Kleinstadt, unberührter Natur, eine warmherzige Großfamilie und den Sohn des Auftraggebers, Will. Weil dieser nicht begeistert von der Idee eines Internetauftritts ist, fliegen zwischen Cameron und Will zuerst die Fetzen, dann die Funken und schließlich die Gefühle.
Schreibstil:
Sehr flüssig und locker, mit Humor und tollen Dialogen. Man kommt schnell in die Geschichte rein und es liest sich auch schnell. 
Meine Meinung: 

Es gibt hier eine super schnell und auch emotionale Liebesgeschichte, wo die Familie besonders eine Rolle spielt. Die Emotionen fliegen schnell hoch (was ein wenig schnell ist), aber nie so hoch, dass es wirklich negative Konflikte gibt. Ich fand es trotz allem ein wenig flach, das Cam sofort positiv aufgenommen wurde. 
Die Geschichte entwickelt sich schnell, ist humorvoll, aber auch sehr klischeehaft. Da besonders die Familie so eine wichtige Rolle spielt, hätte ich mir noch mehr Interaktion versprochen. Das Familienessen war ziemlich schnell beendet. 
Fazit:
Am Ende kann ich sagen, dass es eine liebevolle Liebesgeschichte erzählt, aber nichts Neues. Für Zwischendurch perfekt. Wenn man den Kopf abschalten will, optimal.

Bildergebnis für 3 sterne von 5