Mittwoch, 28. Dezember 2016

# Die Erbin von Simona Ahrnstedt

Die Erbin von Simona Ahrnstedt / LYX / 608 Seiten / Broschiert

Um was geht es:

Die Schwedin Natalia De la Grip ist eine der angesehensten Unternehmensberaterinnen Europas. Doch obwohl sie in die schwedische Oberschicht und eine Welt grenzenlosen Wohlstands hineingeboren wurde, musste sie sich diesen Erfolg hart erarbeiten. Ihr höchstes Ziel ist es, einen Platz im Aufsichtsrat des milliardenschweren Familienunternehmens Investum und somit auch endlich die Anerkennung ihres patriarchalischen Vaters zu gewinnen. Als Natalia aus heiterem Himmel von David Hammar - Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber - zum Lunch eingeladen wird, ist sie zwar misstrauisch, vor allem aber eins: neugierig. Sie lässt sich auf das Treffen ein und ist überrascht, wie überwältigend die Anziehungskraft zwischen ihr und David ist. Doch was sie nicht weiß: David hat noch eine Rechnung mit ihrer Familie offen. Und die letzte Schachfigur, die er bewegen muss, um diese zu begleichen, ist Natalia.

Meine Meinung zum Buch:

Ich war ehrlich gesagt überrascht, je mehr ich lass desto mehr wurde ich in den Bann dieser Geschichte gezogen. Ich liebe sie, sie hatte alles.... tolle Charaktere mit Charakter! ... eine neue Kulisse, die Finanzwelt von Schweden... eine gut ausgearbeitet Geschichte plus Fortsetzung (zwar nicht mit den Charakteren, aber mit einem anderen Familienmitglied)!

Natalia ist ein starker Charakter, sie hat aber auch verletzliche Züge. In ihrem Berufsleben ist sie klasse, sie weiß was sie tut. Doch die Familie ist schwierig. Ihr Vater ist streng und was seine Denkweise über Frauen und ihren Platz in der Gesellschaft angeht, sehr chauvinistisch, altmodisch, herabwürdigend. Keine Frage, dass das Verhältnis zwischen den beiden sehr kompliziert ist.
David ist als Charakter anfangs sehr geheimnisvoll, nach und nach lernen wir seine Vergangenheit kennen. Sehr schockierend, dass kann ich versprechen. Man versteht ihn, aber auch er verändert sich durch Natalia, wie auch sie sich durch ihn verändert. Sie passen wunderbar zusammen, auch die Liebesszenen wurden wunderschön ausgearbeitet. Nicht frivol.
Die Nebenfiguren wirkten nicht platt, sondern echt und passend zur Geschichte.
Ich kann nicht viel über die Geschichte verraten, sie packt den Leser sofort und auch nach dem gelungenen Abschluss kann man den nächsten Band nicht erwarten.

Fazit:

Eine gelungene, tiefgründig gestaltete und lebendige Geschichte, die uns zu den Schönen und Reichen nach Schweden entführt, wo man recht schnell merkt, dass nicht alles Gold ist, was glänzt.

Eine klare Leseempfehlung von mir. 4,5 Sterne von mir.


PS: Das Cover ist wunderschön und der Buch lässt sich einfach aufschlagen. Es ist nicht zu fest und man bekommt auch nicht sofort Leserillen.

https://www.luebbe.de/lyx/buecher/sonstiges/die-erbin/id_6081981