Dienstag, 20. Dezember 2016

# Die Königin der Schatten: Verflucht von Erika Johansen

Die Königin der Schatten: Verflucht von Erika Johansen / Heyne Verlag; Broschiert / 608 Seiten

Inhalt:

Die Königin der Schatten hat den Thron bestiegen, doch kann sie ihr Reich vor dem Untergang bewahren?
Seit Kelsea Glynn ihr rechtmäßiges Erbe angetreten hat, ist in Tearling ein Zeitalter der Menschlichkeit und der Gerechtigkeit angebrochen. Doch mit der Roten Königin des Nachbarreiches Mortmesne hat sich Kelsea eine ebenso mächtige wie gefährliche Feindin gemacht: Unau altsam marschiert die gewaltige Mort-Armee auf die Grenzen Tearlings zu. Noch während Kelsea versucht, einen Krieg zu verhindern, den sie nicht gewinnen kann, kommt sie einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur – einem Geheimnis, das das Schicksal Tearlings für immer verändern wird . . .

Meine Meinung:

Der zweite Teil beginnt etwas langsam. Über viele Seiten spielen Politik, Ränkespielchen und Intrigen eine wichtige Rolle. Kelsea ist nun die Königin und muss immer mehr Entscheidungen treffen, sich mit anderen Ländern und Politikern auseinander setzen.... Ich fand diese Dialoge und Szene nicht etwas langweilig, sondern sehr interessant. Sieht man doch, wie viel Verantwortung auf Kelseas Schultern lastet.
Ein anderes wichtiges Bestandteil sind die Rückblenden in die Vergangenheit, wo man mehr über die Welt vor der Gründung von Tearling erfährt und wie die Menschen dazu kamen in dieses neue Königreich zu kommen/gründen. Es hat das Buch aufgepeppt und man lernt die Hintergründe besser kennen.
Kelsea verändert sich in diesem Band sehr. Sie ist keine unschuldige, graue Maus, sondern wird immer mehr zu ihrer Mutter. Sowohl vom Aussehen als auch vom Verhalten, sie wird grausamer und rücksichtsloser und nimmt sich was sie will (auch in Beziehung zu Männern manipuliert sie wie ihre Mutter) und so wird sie einem etwas unsympathisch, oder unbequemer als Charakter.
Lily in den Rückblenden hat mir da besser gefallen, sie entwickelt sich von der unterdrückten Frau zur starken Protagonistin, ohne dabei grausam zu sein.
Der Schreibstil fesselt den Leser, er ist flüssig und gut geschrieben.

Fazit:
Die Charaktere entwickeln sich, nicht immer zum Guten... die Rückblenden waren ein Highlight. Der dritte und abschließende Band erscheint 2017 und ich bin gespannt wie die Trilogie ihren Abschluss findet.

4 Sterne