Samstag, 25. März 2017

#Mein Freund Pax von Sara Pennypacker

Mein Freund Pax von Sara Pennypacker / Illustriert von Jon Klassen
Erscheinen im Fischer Saarländer als gebundene Ausgabe mit 304 Seiten


Inhaltsangabe:

Peter hat den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und aufgezogen – seitdem sind die beiden unzertrennlich. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fühlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und reißt die beiden auseinander. Zwischen ihnen liegen Hunderte von Kilometern und warten tausend Gefahren, doch von ihrer Sehnsucht getrieben, kennen die beiden nur einen Gedanken: den anderen wiederzufinden …

Wie fand ich dieses Buch?

Ich bin berührt!! Das Buch ist freundlich im Wesen und doch auch sehr traurig in einigen Szenen, es ist real. Denn genau so stelle ich mir das Leben eines Fuchses vor.
Die Geschichte wird aus Peters und Pax Sicht abwechseln erzählt, es ist spannend und man muss einfach weiterlesen. Peter ist ein sehr mutiger Junge, er denkt nach.... allein wie er seinen Rucksack packte. Doch bedenkt er nicht alles, seine Reise war doch sehr schwer und doch war er so mutig und aufrichtig, er gab nicht auf.
Pax hingegen ist so süß. Ein kleiner Fuchs, aufgezogen von seinem Lieblingsmenschen Peter, ein Herz und eine Seele sind die beiden Charaktere. Die Beziehung, ihre Freundschaft und Loyalität stehen sehr im Vordergrund in diesem Buch. Ja, man könnte es als ein Buch über Freundschaft bezeichnen. Es ist hier egal zu welcher Rasse (Mensch, Tier) man gehört, nur die reinen und ehrlichen Gefühle zählen.
Pax liebt Peter und möchte unbedingt zurück zu ihm. Allein im Wald, ohne eine Ahnung zu haben wie man hier überlebt, muss sich Pax einigen Herausforderungen stellen. Er gibt auch nicht auf. Beide lernen dazu. Was ist wichtig? Wo will man hin? Sie lernen neue Freunde kennen, vielleicht sogar neue Lebensräume.
In der Geschichte ist auch Krieg ein Thema. Man wird nicht erfahren, wo man sich befindet, wo der Krieg herrscht, oder um welches Land es sich handelt. Es ist auch egal, es ist elementar. Der Krieg ist stets präsent, der Vater ist Soldat und eigentlich erst der Auslöser.... Nun ja, der Krieg trennt Freund und Familie, neben dem eigentlichen Krieg gibt es noch Kämpfe, jeder focht sich aus. Getrennte Liebende kämpfen, um sich wiederzufinden.

Das Buch ist einfach wunderschön. Die Autorin hat die Charaktere zum Leben erweckt. Dabei sind es allesamt eigene Persönlichkeiten. Der Schreibstil ist wunderbar rund und einfühlsam. Die Gefühlswelt von Pax und Peter wurde herausragend gezeichnet, als würde man direkt daneben stehen.
Es ist ein Kinderbuch, doch ich sage, jeder sollte es lesen! Besonders gut geeignet ist es auch zum Vorlesen.

Fazit:

Unbedingt Lesen. Einfühlsam, ehrlich und real.... eine Geschichte gezeichnet mit Worten, die ins Herz gehen.


5 von 5 Sternen