Donnerstag, 6. April 2017

Rezension: Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson

Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson / Band 1. der ''Die Chroniken der Verbliebenden'' Reihe / Gebunden erschienen im ONE Verlag



Inhalt:

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...

Meine persönliche Meinung zum Buch:

Man könnte schon fast von einer klassischen Prinzessinnengeschichte ausgehen. Sprich: Prinzessin soll heiraten, will nicht und läuft weg. Nun kommt aber nicht die Fantasieanteile dazu, die aber noch recht schwach sind. Es gibt weder Drachen noch Zauberer, sondern hier soll es eine erste Tochter geben, die besondere Fähigkeiten hat, die ist natürliche unsere Hauptprotagonistin. Ihre besondere Gabe erscheint sehr langsam und muss auch noch von Lia selbst erforscht und richtig erlernt werden.
(Im nächsten Band wird es bestimmt mehr darum gehen.)
Lia läuft mit ihrer Dienerin Pauline weg und versteckt sich in einem Fischerdorf, sie findet dort Arbeit und ist sich auch zu nichts zu schade. Dieses offene Wesen gefiel mir sehr, doch war sie auch manchmal etwas naiv. Der Prinz und der Attentäter fanden sie ziemlich schnell!! So haben wir wieder ein Liebesdreieck! Schon wieder, allerdings wird man auch schnell in eine Richtung gedrängt...
Egal, das Buch an sich zieht sich etwas. In der Mitte, die Szenen im Dorf, ziehen sich einfach. Es passiert nicht so viel und sie befinden sich einfach sehr lange in dem Dorf... Am Ende wird es dann wieder spannend, sobald das Dorf hinter ihnen liegt und das Abenteuer und die Flucht weitergehen.
Tragisch fand ich auch, was mit Lias Bruder passierte, sehr traurig. Allerdings muss es wohl so eine Schicksal geben, damit Lia endlich nach vorne geht und aktiv wird.
Nicht gefallen hat mir zum Beispiel die Lüge über den Geliebten von Pauline... wieso nicht einfach die Wahrheit sagen, denn was wird sein, wenn alles aufgedeckt wird?!
Alles in allem hat es mir gefallen und ich werde sehr gerne den zweiten und auch dritten Band lesen. Also One Verlag ... nicht zu lange warten! ;)

Fazit:

Keine innovative Story, doch eine gute Umsetzung, trotz einigen Längen ist der Schluss sehr spannend und einen kleinen Cliffhanger gibt es auch.


4 von 5 Sternen